Rezept-Recherchen, kulinarische Reisen und Kochgeschichten aus Österreich und seiner regionalen Küche in Wien, Burgenland und Kärnten.
Wiener Schnitzel, Back- oder Brathendl, Geselchtes und Knödel sowie zahlreiche weitere, typische Rezepte der österreichischen Küche aus Nieder- und Ober-Österreich, Käsespätzle mit Käse aus Voralberg oder Tirol mit seinem Tiroler Speck sind typische Rezepte aus Österreich. Es lohnt sich aber, Köchen in der Alpenrepublik genauer in den Topf zu schauen...

Wer nach Wien kommt, muss Wiener Schnitzel oder echtes Wiener Backhendl probieren!

Gesagt, getan - Essen gehen in Wien mit Heurigem, Zithermusik und gutem, reichlichen Essen war angesagt bei einer Reise im Spätsommer 1997. Blieb nur die Frage, welche Art Restaurants in Wien all unsere Vorstellungen erfüllen könnte.

Wer in Wien essen gehen will, hat die Wahl zwischen zahlreichen In-Restaurants, Gsthäusern und Schanigärten sowie dem klassischen Wiener Beisl mit einer geräumigen Schank und dunkel gestrichene Holzvertäfelung, einfache Tische oder Sessel. Hier speist ein gemischtes Publikum klassiche Wiener Küche mit Fritatten- und Grießnockerlsuppe, Schnitzel und Innereien, Gulasch und köstliche Mehlspeisen wie Palatschinken und Kaiserschmarren - und natürlich Backhendl.

Zur Musik "Der dritte Mann", einem wahren Klassiker, gab es dann in einem Restaurant im 1. Wiener Bezirk endlich ein goldbraun gebackenes Hähnchen. Knusprig, saftig und mit etwas Zitronensaft aromatisiert ist diese Wiener Spezialität heute ebenso unvergessen wie die Fahrt mit dem Fiaker, der Besuch von Prater, Hofburg und Hofreitschule.

Der Wiener Prater mit seinem einzigartigen Riesenrad hält für Besucher neben dem üblichen Rummel-Vergnügen auch kulinarische Genüsse bereit.

Eine Grillhaxe im "Schweizer Haus" einem etablierten Restaurant im Wiener Prater, sollte man unbedingt probieren. Nach einem ausgiebigen Bummel über das Pratergelände mit einem gesunden Appetit gesegnet, nahmen wir Platz und bestaunten die eifrigen Kellner, die in langen Schürzen und gekonntem Schwung immer neue Tabletts mit herrlich goldbraun gegrillten Schweinshaxen an uns vorbei jonglierten.

Der Duft war verführerisch und der Anblick eines Haxen-Tabletts mit Fleisch, Brot, saurer Gurke oder Kren und Senf sowie die Vorfreude auf ein frisch gezapftes Budweiser Bier im "Seidl" liessen uns sämtliche guten Vorsätze, die eigene Figur betreffend, vergessen. Eine kürzliche Nachprüfung bestätigt: Die von uns so hoch gelobte Wiener Köstlichkeit - die knusprige SCHWEIZERHAUS-SPEZIALITÄT Hintere Schweinsstelze gibt es bis heute frisch vom Grill für 16,90 (Preis nach Gewicht, für 1 kg).

Besonders niedlich: Der Preis jeder Haxe wird per Kassenzettel und Zahnstocher an der servierten Haxe selbst angebracht. Selbst eine kräftige Portion liegt also etwa bei 10 Euro und ist damit, gemessen am Erlebnis, absolut zu empfehlen! Mehr als 4 Euro für eine Halbe Mass Bier allerdings sind nichts für Trinkgelage...

Internetadresse Schweizerhaus Wien: http://www.schweizerhaus.at