Spanier kennen neben Kochen und Essen nur eine Sache, die ihnen noch wichtiger ist - gemeinsam kochen und essen.

Wir haben spanische Rezepte, Ess- und Kochgewohnheiten in Catalunya, Navarra, La Rioja und im spanischen Baskenland kennengelernt - und immer Appetit auf mehr verspürt.

Gemeinsam mit den Regierungen von Italien, Griechenland und Marokko hat die spanische Regierung vor einigen Jahren bei der UNESCO den Antrag gestellt, die Mittelmeerküche ihres Landes mit ihren regionalen Eigenheiten in das immaterielle Kulturerbe der UNESCO aufzunehmen.

Im November 2010 wurde dieser Antrag von der Weltorganisation - neben der Aufnahme der Küche und Gastronomie in Frankreich im gleichen Jahr - positiv beschieden.

Weg von den Flaniermeilen!

Kochstorys in Spanien erleben kann der Reisende am besten, wenn er sich abseits der zentralen Plätze (Placa mayor) oder der grossen Flaniermeilen wie der Ramblas in Barcelona gute Restaurants sucht. Hier kann man echte katalanische Küche, original andalusische Gerichte oder spanische Küche in Kastilien, Navarra oder im Baskenland kennenlernen.

Nur zwei Querstrassen weg von der Uferpromenade in Empuriabrava haben wir eine köstliche gegrillte Fischplatte gegessen, Vorher gab es das typische "Pan amb tomat", dazu eine Flasche kirschroten kühlen Rosé und anschliessend ein Eis - 25 Euro für 4 Personen sind ein Preisknaller.

Tapas in Pamplona, Paella in Valencia oder Mar e Muntañya in Vic - die besten Gerichte für kleines Geld in Spanien gibt es dort, wo ältere Autos mit einheimischen Kennzeichen parken!