Eher eine Backgeschichte als eine Kochstory ist die Geschichte des Croissants.

Bei Reisen nach Frankreich löst diese Geschichte oft grosses Erstaunen aus - gehen doch viele Franzosen von Geburt an davon aus, das Croissant de facto erfunden zu haben. > mehr zu Croissants...

Le Croissant - eine Begriffsbestimmung

Croissant – oder Croix saint, Heiliges Kreuz heisst das französische Blätterteig-Hörnchen, das nicht ganz zufällig die Form des arabischen Halbmondes hat. Der Begriff Croissant de Lune heisst allerdings auch Mondsichel – und beides, Araber und Mondsichel, haben mit dem Markenzeichen aus Frankreich zu tun.

Die Croissant-Story

Einer Erzählung nach war die Zweite Wiener Türkenbelagerung, eine erfolglose Belagerung Wiens durch das Osmanische Reich vom 14. Juli bis 12. September 1683, der eigentliche Auslöser für die Erfindung des Croissants.


Wien, damals die Residenzstadt des römisch-deutschen Kaisers, wurde wochenlang von den Osmanen belagert, so erzählt man. Ein paar besonders Schlaue meinten, man könne sich unter der Stadtmauer hindurchgraben, da ja zu damaliger Zeit noch keine Erdfundamente existierten.

Wiener Bäcker, die wie alle ihre Kollegen tief in der Nacht ihr Handwerk begannen, sollen das geschäftige Treiben mitbekommen und die Verteidiger Wiens alarmiert haben. So konnte Wien erfolgreich verteidigt und ein grosser Sieg gefeiert werden. Als Zeichen dafür, dass jedes Kind mit einem Türken fertig werden konnte, wurde das bereits bekannte Blätterteig-Gebäck nun in der Form eines arabischen Halbmondes gebacken und an Kinder verschenkt.  Mehr dazu...

Wie das Croissant nach Frankreich kam

Kurze Zeit später soll Frankreichs Königin Marie-Antoinette, die seit ihrer Hochzeit am 19. April 1770 in Versailles mit König Ludwig XVI. residierte, aus Wien Kuchen per Boten zugesandt bekommen haben. So kam das heutige Frankreich-Symbol Croissant an den französischen Hof und trat von dort aus einen inzwischen über 300 Jahre andauernden Siegeszug um die Welt an.

Für Marie-Antoinette, die auf die Warnungen ihrer Botschafter über den Hunger des gemeinen Volkes arrogant antwortete: „Wenn die kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen“, brachte das Croissant kein Glück – am 16. Oktober 1793 um 12 Uhr mittags wurde sie auf dem Revolutionsplatz, dem heutigen Place de la Concorde in Paris, enthauptet.